Krypto ist eigentlich nicht absichtlich entstanden.

Der Vorläufer dieses Phänomens, Bitcoin, wurde Ende 2008 als „Peer-to-Peer Electronic Cash System“ angekündigt und war ein Nebenprodukt einer anderen Erfindung, die von einer unbekannten Person oder Einzelpersonen geschaffen wurde.

Bitcoins Schöpfer, der behauptet, ein Japaner zu sein, benutzt den Decknamen Satoshi Nakamoto, aber es gab Skepsis gegenüber seiner wahren Identität.

BITCOIN ZIEHT INVESTOREN AN, DIE KEINE AHNUNG HABEN.

WARUM DIE INVESTITION IN BITCOIN WIE EIN GLÜCKSSPIEL IST.

Grundsätzlich hatte Nakamoto ein dezentrales digitales Kassensystem oder digitales Geld geschaffen. Dies war ein wichtiger Durchbruch, da es in den 90er Jahren viele Versuche gegeben hatte, dies zu tun. Wo sie alle versagten, war Nakamoto erfolgreich.

Crypocurrency kann schwierig sein, Ihren Kopf herum zu erhalten.

Versuchen Sie, es so zu sehen:

Um zu funktionieren, benötigt jedes Zahlungsnetzwerk Konten, Salden und Transaktionen. Eine der wichtigsten Komponenten ist jedoch eine zentrale Instanz, die jede Komponente im Auge behält, um Doppelausgaben zu vermeiden, d.h. wenn eine Instanz den gleichen Betrag zweimal ausgibt.

Bitcoin Profit auf einen Blick

Diese zentrale Einheit (in der Regel ein Server) existiert nicht in einem dezentralen Netzwerk. Stattdessen wird diese Verantwortung an jede einzelne Einheit oder Peer im Netzwerk weitergegeben, um den Überblick über alle Transaktionen zu behalten. Das Netzwerk ist auf diese Einrichtungen angewiesen, um sicherzustellen, dass zukünftige Transaktionen gültig sind und Doppelausgaben vermieden werden. Die URL ist http://www.forexaktuell.com/bitcoin-profit-erfahrungen/ mit vielen Infos zum Bitcoin Profit.

Das klingt theoretisch gut, aber wie lässt sich das in die Praxis umsetzen?

Das Gute an den traditionellen Zahlungsnetzwerken ist, dass sie wie eine Bank eine zentrale Autorität zur Überwachung von Transaktionen und zur Verfolgung von Salden haben.

Das Problem bei einem dezentralen Netzwerk besteht darin, dass es zum Zusammenbruch neigt, wenn sich die Peers über ein einziges Gleichgewicht nicht einig sind, unabhängig davon, wie klein es ist.

Bemerkenswerterweise gelang es Nakamoto, dieses scheinbar unmögliche Problem durch die Schaffung von Bitcoin zu überwinden, und die Welt nahm sofort Notiz davon.

BITCOIN FEVER TREIBSTOFFE STRÖMEN IN DIE DIGITALE GOLDGRUBE

Universitätsabbrecher Nick Smith verwandelte $7000 in über $350.000 durch Bitcoin und andere Kryptowährungsinvestitionen und hat auch ein Beratungsunternehmen gegründet. Foto: Peter Ristevski

WAS GENAU SIND KRYPTO-WÄHRUNGEN?

Eine Währung kann definiert werden als „begrenzte Einträge in einer Datenbank, die niemand ändern kann, ohne bestimmte Bedingungen zu erfüllen“.

Dies gilt auch bei der Verwendung von physischen Münzen und Banknoten, bei denen eine öffentliche Datenbank entsprechend dem Austausch dieser Objekte geändert wird, um eine Reihe von Transaktionen zu erstellen.

Dies gilt für Krypto-Währung, außer dass sie eine Peer-basierte Datenbank hat. Im Gegensatz zu einem zentralen Kassensystem ist jeder Peer in die Geschichte jeder Transaktion und jedes Kontosaldos eingeweiht.

Um eine Übertragung durchzuführen, wird eine Datei mit Angaben zu Absender und Empfänger erzeugt und mit dem privaten Schlüssel des Absenders signiert. Diese Transaktion wird dann im gesamten Netzwerk übertragen und aktualisiert jeden Peer.

Während diese Informationen schnell im gesamten Netzwerk übertragen werden, dauert es etwas länger, bis sie bestätigt werden. Die Bestätigung ist einer der wichtigsten Aspekte der Kryptowährung, da unbestätigte Transaktionen anhängig und fälschungssicher sind. Einmal bestätigt, ist die Transaktion absolut und wird Teil einer Aufzeichnung historischer Transaktionen, die als „Blockchain“ bezeichnet wird.

Aber wie werden diese Transaktionen bestätigt? Das ist die Aufgabe von Krypto-Währungsbergleuten. Ihre Aufgabe ist es, eine Transaktion zu prüfen und als legitim zu kennzeichnen, bevor sie der Blockkette hinzugefügt wird.

Sie haben vielleicht schon von Leuten gehört, die mit dem Bergbau für Krypto-Währung Geld verdienen. Da es sich um eine so wichtige Funktion handelt, werden die Bergleute für ihre Bemühungen mit einem Teil der Währung belohnt. Das ist etwas, was jeder tun kann, aber es gibt einen kleinen Haken.

Um zu verhindern, dass jemand zu viel Autorität gewinnt (was das Potenzial hat, missbraucht zu werden) und damit das dezentrale System destabilisiert, hat Nakamoto die Regel eingeführt, dass die Computer der Bergleute etwas arbeiten müssen, um belohnt zu werden. Sie müssen einen’Hash‘ finden, um einen neuen Datenblock mit der Blockkette zu verbinden. Dabei wird ein kryptologisches Rätsel gelöst, das als „proof of work“ bezeichnet wird.